sk en de fr
fb myspace

Trnava


Trnava (ungarisch Nagyszombat, deutsch Tyrnau, lateinisch Tyrnavia) ist eine der bedeutendsten Städte der Slowakei. Die Stadt liegt im Zentrum des Hügellandes Trnavská pahorkatina (Tyrnauer Hügelland) in der Ferne von 45 Km von der Hauptstadt der Slowakischen Republik, Bratislava. Da Trnava ein bedeutendes Zentrum der römischkatholischer Kirche ist, stehen hier viele Kirchen und die Stadt bekam den Namen „Kleines Rom“.

Geschichte

Trnava war die erste Stadt auf dem Gebiet der heutigen Slowakei, die die Vorrechte der freien Königsstadt bekam. Diese wurden im Jahre 1238 von dem ungarischen König Béla IV. erteilt. Mit dem Privilegium unterordnete er die Stadt direkt der Krone und er grenzte der Stadt solche Rechte ab, die die schnelle Entwicklung der Stadt ermöglichten. Das ursprünglich wirtschaftliche Zentrum begann sich ins Zentrum der Herstellung, des Geschäfts und der Handwerke zu ändern.

 

Die Bedeutung von Trnava wuchs besonders im 16. Jahrhundert, als das Erzbistum von Gran mit dem Kapitel vor der bevorstehenden türkischen Gefahr im Jahre 1543 hier umzog.  Bratislava wurde zum administrativen Zentrum des Landes und Trnava übernahm die Rolle des kulturellen und religiösen Zentrums des Landes.

Im Jahre 1635 gründete Peter Pazmáň die Universität Trnava, zuerst nur mir der philosophischen und theologischen Fakultät. Die Rechtsfakultät war im Jahre 1667 und die medizinische Fakultät erst im Jahre 1769 geöffnet. Im 17. Jahrhundert wurden mehrere Bauten gebaut, die heute die nationalen Kulturdenkmäler sind.

In 18. Jahrhundert trat Trnava als die europaweit bekannte Universitätsstadt ein.

 


Kultur

Die Theaterhistorie im Trnava schreibt sich schon vom Anfang des 17. jahrhundert. In dieser Zeit gehörte sie zu dem bedeutendsten Zentren des Jesuitentheaters in Ungarn. In Jahren 1960 bis 1965 wirkte in der Stadt der erste professioneller Theater – der Landtheater Trnava. Nach seinem Untergang entwickelte sich vor allem das Liebhabertheater weiter. Weiterer professioneller Theater – der Theater für Kinder und Jugendliche wurde im Jahr 1974 gegründet. Nach der Revolution wurde der Theater in Theater Trnava umbenannt.

Heut zu Tage wirkt in der Stadt außer dem Ján Palárik Theater auch eine Menge von Liebhabertheatern.

Liebhaber der Kultur sollten bestimmt folgende Plätze besuchen: Ján Palárik Theater, Ján Koniarek Galerie, Juraj Fándly Bücherei, Westslowakisches Museum.

 

Regelmäßige kulturelle Veranstaltungen:

 

Denkmale
Die reiche Geschichte der Stadt lies die markanten Spuren hinter. Der Spaziergang im historischen Zentrum, das das städtische Denkmalschutzgebiet formt, bietet die Möglichkeit an, den sehenswürdigen architektonischen Komplex kennenzulernen, der seit mehreren Jahrhunderten formiert wurde. Der fast regelmäßige Grundriss des Stadtzentrums ist durch die Stadtbefestigung begrenzt. Die Besucher können den Stadtturm, das Rathaus, den Barokkomplex der Gebäuden von der Universität Trnava und besonders die bekannten Stadtkirchen besehen, dank den Trnava das Attribut das Kleine Rom bekam.

?

image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image
image